AllgemeinKundenNeuigkeitenRE:TREAT

NEU seit Jänner | RE:TREAT – Yoga, Meditation und Soul Food im Altbaujuwel

Die Fotos sind unter Angabe der ausgewiesenen Copyrights bei Berichterstattung über RE:TREAT honorarfrei zu verwenden.

NEU seit Jänner | RE:TREAT – Yoga, Meditation und Soul Food im Altbaujuwel

Das Yogastudio RE:TREAT lässt Ruhesuchende ankommen und bleiben, solange sie wollen. Copyright: RE:TREAT, Maria Ritsch

Das Yogastudio RE:TREAT, das am 13. Jänner auf der Mariahilfer Straße seine Pforten öffnete, denkt Yoga und Meditation neu: In der 200 m2 großen Altbauwohnung mit Stuck und Kachelofen wird zu Fatboy Slim schüttelnd meditiert und zu Mittag gegessen. Noch bis 13. Februar schnuppern sich Besucher um 45 Euro durch das gesamte Angebot des Studios, die Einzelstunde gibt´s zum Kennenlernen um 5 Euro.

Das Yogastudio RE:TREAT lässt Ruhesuchende ankommen und bleiben, solange sie wollen. Giulia Tamiazzo und ihr Team verbinden auf moderne Weise Yoga, Meditation und Genuss. „Wir denken außerhalb unserer Box“, sagt Giulia, 36, die vor Ihrer Tätigkeit als Yogalehrerin im Kunstbereich arbeitete. „Daher verbinden wir traditionelles Yoga auch mit Tanz, Musik und Philosophie. Theoretisch fundiert, jedoch neu interpretiert.“ So möchte Giulia auch Menschen erreichen, die bislang eine Hemmschwelle zum Yoga hatten.

Wien-Besuchern bietet das RE:TREAT einen stillen Rückzugsort, um der Hektik der Stadt kurz zu entfliehen. Businessgäste können zwischen den Meetings, Touristen zwischen Shopping und Sightseeing eine erholsame Pause im RE:TREAT einlegen. „Wer alleine unterwegs ist, hat in unserem gemütlichen Wohnzimmer Gelegenheit, bei einer Tasse Tee Gleichgesinnte zu treffen“, sagt Giulia.

Wer alleine unterwegs ist, hat in unserem gemütlichen Wohnzimmer Gelegenheit, bei einer Tasse Tee Gleichgesinnte zu treffen. Copyright: RE:TREAT, Florian Wörgötter

RE:NEW – Yoga ist für alle da
Der Kopfstand soll nicht bloß für ein hippes Instagram-Foto herhalten; Yoga steigert das persönliche Wohlbefinden, gibt ein neues Körpergefühl und Selbstvertrauen auch ohne Esoterik-Tempel. „Du musst keine Akrobatin sein, um Yoga zu praktizieren“, sagt Giulia, „Finde mit uns heraus, welche Yoga-Haltungen deinem Körper gut tun.“ Daher bietet das RE:TREAT sieben Tage die Woche sowohl dynamische als auch diverse ruhige Yogastile an, die für jede Frau und jedermann leicht erlernbar sind, auch wenn sie sich von einer Verletzung erholen. „Ruhige Yogastile kommen oft zu kurz, obwohl wir mit ihnen am besten von der Alltagshektik runterkommen.“

RE:FOCUS – Meditation als Alltagsurlaub

In diversen Meditationen und Entspannungstechniken lernen die Besucher, den Moment zu genießen und seine Stille in Stresssituationen abzurufen. Das fördert die Konzentration, die Geduld und lässt uns besser schlafen. Da jeder anders entspannt, werden Entspannungstechniken auf modernem Wege mit Yoga kombiniert. „Meditation heißt nicht immer still sitzen. Wir verknüpfen etwa die traditionelle Technik der Schüttelmeditation mit den Beats von Fatboy Slim.“ Wer die Ruhe sucht, findet sie im 30 m2 großen Silent Room, der den Mitgliedern zur Meditation offen steht.

Koch Lucas Tamussino serviert täglich ayurvedisch interpretierte vegane Gerichte mit saisonalen Bio-Zutaten, verfeinert mit heimischen Kräutern. Copyright: RE:TREAT, Florian Wörgötter
Im RE:TREAT wird auch das Wort EAT großgeschrieben. Giulia und Koch Luca Tamussino decken täglich frisch den Mittagstisch mit vegetarisch/veganen Snacks, Suppen und Salaten und packen Lunch-Pakete zum Mitnehmen. Copyright: RE:TREAT, Florian Wörgötter

RE:EAT – Genuss für die Seele

Im RE:TREAT wird auch das Wort EAT großgeschrieben. Giulia und Koch Luca Tamussino decken täglich frisch den Mittagstisch mit vegetarisch/veganen Snacks, Suppen und Salaten und packen Lunch-Pakete zum Mitnehmen. Ob Erdäpfelstampf mit Bröselromanesco und Zuckerkarotten, Bio Gemüsesuppe mit Brunner Föhren-Nockerl oder Zeller-Salat mit Trauben und Sonnenblumenkernen: Auch den Teller kommen ayurvedisch interpretierte vegane Gerichte mit saisonalen Bio-Zutaten, verfeinert mit heimischen Kräutern. Für RE:TREAT-Koch Luca Tamussino ist Essen mehr als ein Grundbedürfnis: „Essen vermittelt Gefühl und Emotionen, ist Ausdruck des Kochs. Öffnet man sich, wird dieses Grundbedürfnis zu einem Hochgenuss, einem Fest der Sinne, bei dem man Zufriedenheit empfindet, die im Moment unübertrefflich ist.“

Das RE:TREAT bietet sieben Tage die Woche sowohl dynamische als auch ruhige Yogastile an, die für jede Frau und jedermann leicht erlernbar sind. Copyright: RE:TREAT, Maria Ritsch

Schnupperangebote bis 13. Februar
Welcher Yoga- und Meditationsstil den eigenen Bedürfnissen am besten entspricht, das finden die Besucher mit den Schnupperangeboten heraus. Um 45 Euro können die Gäste noch bis 13. Februar beliebig viele Yoga- und Meditationseinheiten besuchen, einzelne Schnupperstunden kosten 5 Euro. Wer danach regelmäßig im RE:TREAT Körper und Geist entspannen möchte, bucht eine Mitgliedschaft (ab 49 Euro bzw. ermäßigt ab 39 Euro für Studenten bis 26 Jahre, Arbeitslose, Pensionisten und Yogalehrer). Einzelstunden gibt´s ab 13. Februar ab 15 Euro bzw. ermäßigt ab 13 Euro. Und 10er Blöcke, die ein Jahr lang gültig sind, kosten 130 Euro (ermäßigt 115 Euro).

Kurzbio
Giulia Tamiazzo
geboren 1980 in Florenz, lebt in Wien
studierte BWL in Wien und Gegenwartskunst in London
lebte und arbeitete in Hongkong, New York, Washington D.C., London
arbeitete zehn Jahre in der Kunstwelt
betreibt den Kunstverein on site
praktiziert Yoga seit zehn Jahren
Privat: vegane Köchin, Serienjunkie, hängt an ihren pinken Kopfhörern
Ihr Motto: „Be the change you wish to see“

 

Rückfragen gerne an:

auf den Punkt.
Kommunikationsberatung
MMag. Sabina König
Bernardgasse 29/9, 1070 Wien
www.aufdenpunkt-pr.at
sabina@aufdenpunkt-pr.at
+43 676 5374699

RE:TREAT YOGA
Mag. Giulia Tamiazzo MA
Nelkengasse 6/14, 3. Stock, 1060 Wien
www.retreat-vienna.com
presse@retreat-vienna.com
+43 650 8613635

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.